Die Usedomer Heringswochen im März

Die Ostseeküste ist bekannt für ihre kulinarischen Spezialitäten. Traditionellerweise spielt fangfrischer Fisch dabei eine große Rolle. Ein besonderes Highlight im Frühjahr sind die Usedomer Heringswochen. Einen ganzen Monat lang dreht sich das kulinarische Karussell auf der Insel fast ausschließlich um den schmackhaften Ostseefisch.

Alljährlich beginnt im März die Heringssaison an der Ostsee. In dieser Zeit herrscht Hochbetrieb bei den pommerschen Fischern. Von Anfang März bis zum Ende des Monats kreieren die Inselköche in den Hotels und Restaurants leckere Gerichte aus fangfrischem Hering. Neben bekannten Gerichten wie Brat-, Back- und saurem Hering werden auch ungewöhnliche Heringshappen, wie ein Kräuterhering im Trüffelfond, den Gästen serviert. Die Besucher erfahren in dieser Zeit viele Einzelheiten rund um den auch „Brotfisch“ genannten Ostseefisch.

Auf den Usedomer Heringswochen findet ein regelrechter Wettstreit der Küchenchefs untereinander statt. Jedes Jahr erhält das überzeugendste Heringsgericht die Trophäe „Goldener Hering“. Eigens zu diesem Zweck hat sich eine Jury zusammengefunden, die Restaurants und Hotels unangemeldet besucht, um die schmackhafteste Heringskreation zu finden. Den Abschluss dieses kulinarischen Höhepunkts auf der Ostseeinsel bildet traditionell am 31. März das Heringsfest im Ostseebad Koserow. Die Tradition der Usedomer Heringswochen reicht zurück bis ins Jahr 1997 als sich einige Hotel- und Restaurantbetreiber zusammenschlossen, um den Gästen die kulinarischen Spezialitäten der Insel näherzubringen.

weitere Ostsee Artikel die Ihnen gefallen könnten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.